Zen ist Lebenspraxis

Wir müssen nichts erreichen, nirgendwo hinkommen.

„Selbsttäuschung und Sinnenverhaftung, deren Basis die Selbstbezogenheit und das begriffliche Denken sind, verdunkeln das Leben“

Robert Aitken Roshi

In der Praxis des Zen sind wir unseres wahren Wesens gewahr und erkennen das wahre Wesen aller Erscheinungsformen.

Franz Xaver Jung Roshi

Jahrgang 1944

Übung des Zen seit 1983 bei Pater Enomiya Lassalle SJ,

von 1988 bis 1998 Schüler bei Sr. Ludwigis (Ko Un An),

ab 1998 Schüler bei Rolf Drosten Roshi

2012 Dharmaübertragung durch Rolf Drosten Roshi

Rolf Drosten Roshi ist Dharmaerbe von Robert Aitken Roshi, dem Begründer der Diamond Sangha

Weitere Information unter: www.wolken-und-mond-sangha.de

Sie finden dort auch Infos über den gemeinnützigen „Verein zur Förderung der Wolken und Mond Sangha e.V.“. Er unterstützt die Arbeit mit Übungsmaterialien und bietet Kursteilnehmern Zuschüsse an, damit niemand aus finanziellen Gründen an der Teilnahme der Kurse gehindert ist.

 

 

Nach oben